#bücherhamstern

Heute morgen las ich im #Börsenblatt Newsletter das erste Mal über die #bücherhamstern Initiative von einigen kleinen Verlagen. Ich publizieren auch in einem kleinen Verlag, der mir zudem zum Teil gehört.
Die Idee ist, nach der Absage der #lbm2020 möglichst viele Käufer zur eigenen Webseite zuziehen um dort Käufe zu tätigen. Prinzipiell nicht schlecht, denn als Verlag räumen wir dem Buch(zwischen)handel zwischen 45 und 50 Prozent Rabatt ein.
Trotzdem möchte ich meine Leser*innen bitten: Kauft in eurer Buchhandlung. Bestellt unsere Bücher dort. Wenn Sie euch gefallen, fragt die Buchhändlerin, den Buchhändler warum er sie nicht vorrätig hat. Für mich ist Sichtbarkeit im Buchhandel immer noch der beste Weg neue Leser*innen zu erreichen.
Und letztendlich: als „Buchmenschen“ sitzen wir alle im selben Boot und sollten uns nicht das Wasser gegenseitig abgraben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.