Noch 6 Tage

In sechs Tagen liegt „Tamars Schestern“, der zweite Roman, den ich über Kommissar Friedrich von Coes in Münster unter dem Pseudonym Arno Kerr geschrieben habe, in den Buchhandlungen auf. Am 13. August werde ich mich zu einer Lesereise nach Westfalen aufmachen.

Die bisherigen Kritiken haben mich überrascht und auch stolz gemacht. Hier nur eine von vielen:

„Mit einem packenden Schreibstil treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und bietet am Ende eine absolut schlüssige Auflösung, die auch noch eine ziemlich gelungene finale Überraschung auf Lager hat. Actioneinlagen sucht man hier vergebens, das tolle Zusammenspiel der gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrolle sorgt aber auch so für ausreichend Krimispannung, die keine Wünsche offenlässt. Fein dosierte Ausflüge in das Privatleben der Ermittler sorgen zudem immer wieder für eine gewisse Auflockerung der doch recht düster ausgefallenen Geschichte, die tief unter die Haut geht und noch länger nachhallt.

Ein grandioser Krimi, der eindrucksvoll zeigt, das Münster viel mehr zu bieten hat, als die üblichen TV-Schmunzel-Krimis a la Tatort und Wilsberg.“

Am 18. August 2020 werden wir das Buch ein im Pfarrzentrum Heilig Kreuz vorstellen.

Leseprobe

Video Lesung

#ArnoKerr #Krimi #Münster #TamarsSchwestern #buchhandel

 

#lbm2020

Ich fiebere der Leipziger Buchmesse entgegen und hoffe, dass sie trotz Coronavirus stattfinden kann. Eine kurzfristige Absage würde nicht nur immense Kosten mit sich bringen – für die der Veranstalter natürlich „nicht verantwortlich“ ist – mir würden auch die vielen Gespräche mit Lesern, Kolleg*innen aus der schreibenden Zunft und der Verlagsbranche fehlen. Wir halten auf alle Fälle der Versand unserer Standmaterialien so lange wie möglich zurück um wenigstens da gegebenenfalls ein wenig Geld zu sparen – auch wenn der Platz langsam knapp wird.

Finis Comedia Bene 4

Doch, es stimmt.
Bene 4 – Der Tod der Liebenden – ist fertig.
Also eigentlich war er schon schon letzten Sonntag fertig, aber wir haben die ganze Woche – neben unseren normalen Aufgaben – mit editieren und korrigieren verbracht.

Ein Buch fertig stellen ist ein wenig wie ein Kind gebären. Eigentlich glaubt man, es sei noch viel zu früh, und dann …

Ich überlasse das Urteil, wie immer, meinen Leserinnen und Lesern. Wirklich zufrieden werde ich nie sein – aber das ist nun einfach meine Macke.

Wir werden das Buch am 28. November in der Buchhandlung Hacker in München der Öffentlichkeit vorstellen, ab dem 12. November können interessierte Journalistinnen und Journalisten (presse@mediathoughts.net) und natürlich unsere werten Kolleginnen und Kollegen im Buchhandel (buchhandel@mediathoughts.net) ein eLEX bestelllen.

Wer den neuen Benedict in den guten, alten  Papierform kennenlernen möchte, kann das gerne gerne nach dem 25. November tun, denn vorher liefert unsere Druckerei nicht. Voranmeldungen für ein LEX unter den obigen eMail Adressen.